Bereitet der Geldmangel den Boden für eine Kryptoadoption in Ägypten?

Bereitet der Geldmangel den Boden für eine Kryptoadoption in Ägypten?

Experten fragen sich, ob die Krypto-Annahme in Ägypten einen massiven Aufschwung erfahren wird, da die ägyptische Zentralbank Beschränkungen für tägliche Abhebungen auferlegt, da das Land vor dem Hintergrund der wachsenden Angst vor der Coronavirus-Pandemie vor einer schweren Geldknappheit steht.

 Verbot von Kryptogeldzahlungen laut Bitcoin Revolution

Es war ein Wendepunkt für die Kryptogeldindustrie, als die Kryptoadoption in Ägypten einen Aufschwung erlebte, als die Regierung im Mai 2019 das Verbot von Kryptogeldzahlungen laut Bitcoin Revolution aufhob. Der Ausbruch des Coronavirus hat jedoch viele Länder dazu gezwungen, ihre Betonung auf Bargeld zu überdenken und stattdessen den elektronischen Zahlungsverkehr einzuführen.

China hat bereits Milliarden von Dollar an Bargeld in seinen Bemühungen, die Ausbreitung durch den Austausch von Banknoten einzudämmen, unter Quarantäne gestellt, und die Vereinigten Staaten haben den digitalen Dollar wieder in den Mittelpunkt gerückt, während das Land darum kämpft, Antworten darauf zu finden, wie das zwei Billionen US-Dollar (2 Billionen Dollar) umfassende Konjunkturpaket effektiv verwaltet und unter allen seinen Bürgern verteilt werden kann.

Ägypten hingegen steht vor einer schweren Geldknappheit. Die durch den Ausbruch der Seuche verursachte wirtschaftliche Störung setzt die Zentralbank unter enormen Druck, da die lokale Bevölkerung in ihrem verzweifelten Versuch, auf den schlimmsten Fall vorbereitet zu sein, die Geldautomaten des Landes überschwemmt, um massive Bargeldbeträge abzuheben, so dass nur sehr wenig bei der Bank bleibt.

Macht die Geldknappheit den Fall einer Kryptoadoption in Ägypten zum Thema?

So wird nach der am Sonntag angekündigten neuen Richtlinie jeder Einzelne Anspruch auf ein tägliches Abhebungslimit von zehntausend ägyptischen Pfund (EGP 10000) haben, während jedes Unternehmen maximal fünfzigtausend ägyptische Pfund (EGP 50000) pro Tag abheben kann.

Und obwohl die Bankgebühren vollständig abgeschafft wurden, wird es jedoch Beschränkungen hinsichtlich der Menge an Geld, die an Geldautomaten abgehoben werden kann, geben. Die neue Regelung sieht vor, dass Einzelpersonen nur noch maximal fünftausend ägyptische Pfund (EGP 5000) an Geldautomaten abheben oder einzahlen können.

Da die Pandemie weltweit immer stärker wird, ohne dass es Anzeichen für einen Aufschub gibt, wenden sich die Menschen zunehmend dazu, massive Summen an Bargeld abzuheben, weil sie befürchten, dass ihre Ersparnisse am Ende verschwinden könnten. In den USA versichert die US-Notenbank der Öffentlichkeit ständig, dass ihr Geld in sicheren Händen ist, doch in mehreren New Yorker Banken kam es zu einer Bargeldknappheit, da die Menschen in Scharen große Summen auf einmal abheben wollten.

Es bleibt abzuwarten, ob die Krise ausreicht, um den gesamten Bankensektor zu schwächen und die Menschen zu elektronischen Geldformen wie etwa Kryptowährungen zu bewegen. Wenn die Dinge nach unten gehen, könnten die Menschen bald feststellen, dass ihre Ersparnisse nicht mehr sicher sind und dass sie sofort nach alternativen Anlageformen wie Gold oder Bitcoin suchen müssen, in der Hoffnung auf bessere Renditen in der Zukunft.